Kundalini Yoga Ratgeber Angst

Yoga gegen AngstHeute geht es zum dritten Teil der Niederschrift des Workshops: Überwinden von Ängsten und Angst mit Yoga. Heute geht es um Ratschläge aus dem Kundalini Yoga zum Thema Angst. Grundsatz: Angst ist erst mal etwas Gutes. Angst ist Energieerweckung. Lerne, die Angst zu nutzen, von ihr beflügelt zu werden, statt von ihr überwältigt oder gar gelähmt zu werden. Hier also die Worte von Sukadev, aus der unbearbeiteten Niederschrift:

Also, viele Gründe, aber zuerst mal, bevor ich in viele Sachen hineingehe und natürlich, ich werde es vom Yogastandpunkt aus machen. Es heißt ja auch bewusst: „Ängste überwinden mit Yoga“. Es ist erst mal wichtig, zu verstehen, Angst ist grundsätzlich etwas Gutes. Und da können wir vom Kundalini Yoga gleich beginnen. Ich will nämlich das Ganze Konzept „Mit Yoga Ängste überwinden“, will ich dort angehen anhand der sechs Yogawege oder sechs Yogaarten, die so das Grundgerüst bilden von den Lehren von Yoga Vidya, was wir lehren. Wenn ihr die Yogalehrerausbildung mitmacht oder mitgemacht habt, dann lernt ihr das oder habt es gelernt. Und darauf will ich mich bei diesem Workshop beziehen, praktisch Tipps aus allen sechs Yogawegen recht breit angelegt, so dass jeder ganz sicher etwas finden wird, was ihm hilfreich sein wird. Vielleicht werden auch die meisten irgendwas finden, was für sie nicht hilfreich sein wird, aber die Großartigkeit beim ganzheitlichen Yoga ist ja auch, man sucht sich das aus, was wirkt und probiert das ein oder andere aus. Ich möchte vorher noch die Frage stellen: Wer von euch hat schon die Yoga Vidya Yogalehrerausbildung abgeschlossen?  Wer von euch macht gerade an einer Yoga Vidya Yogalehrerausbildung mit? Wer von euch hat eine andere Yogalehrerausbildung oder macht an einer anderen Ausbildung gerade mit? Wer macht noch keine Yogalehrerausbildung mit und hat auch keine mitgemacht? Euch besonders herzlich willkommen. Wer ist erstmals hier in diesem Zentrum? Für wen ist Yoga sehr neu? Wer war schon mal bei Yoga Vidya Bad Meinberg? Yoga Vidya Westerwald? Yoga Vidya Nordsee? Wer sieht mich heute physisch zum ersten Mal? Mich gibt es ja auch in elektronischer Form, sowohl als Stimme als auch als Bewegtbild. Ich habe jetzt nicht auf Astralerfahrungen gezielt. Es gibt einen ja heute nicht nur im physischen Körper, sondern auch auf verschiedenste Weise im Internet. Gut, dann habe ich so eine kleine Ahnung eures Vorwissen. Also, im Yoga sprechen wir von sechs Yogawegen und ich will erst mal aus dem Kundalini Yoga etwas, wobei ich vom Praktischen her dort nicht zu viel sprechen möchte. Kundalini Yoga würde sagen, Ängste sind eine Form von Prana. Prana heißt Lebensenergie. Angenommen, ihr habt einen anstrengenden Tag gehabt, ihr geht nach Hause und legt euch in euer Bett und plötzlich kommt eine Feuersirene oder irgendjemand sagt: „Feuer!“ Was passiert jetzt? Seid ihr weiter müde? Ihr habt gerade vorher gesagt: „Ich bin müde, ich kann keinen Finger mehr heben.“ In dem Moment, wo… Sofort ist man wach. Und wenn ihr noch dazu hört: „Rauch aus dem Kinderzimmer!“ Dann seid ihr so wach, wie vielleicht noch nie in eurem Leben gewesen. Und in einem solchen Zustand können Menschen weit über sich hinauswachsen. Also, Angst, man kann sagen, ist eine natürliche Weise, plötzlich Prana, Lebensenergie zur Verfügung zu stellen. Plötzlich ist es da. Und das ist etwas sehr Wichtiges. Und das gilt es auch erst mal, anzuerkennen, dass es gut ist, Ängste zu haben. Ich habe irgendwo mal gelesen von einem Menschen, der hat keine Angst. Und der hat ein ausgesprochen kompliziertes Leben. Der muss ständig überlegen und nachdenken, wo andere irgendwo intuitiv reagieren. Natürlich, schon aus Angst wird man nicht auf eine Balustrade von einem Balkon gehen, man wird aus Angst vermeiden, irgendwo zu große Balanceakte zu machen. Die haben das alles nicht. Die können einfach auf einen Fluss zugehen und wenn sie nicht genau aufpassen, sind sie drin. Die normalen Menschen haben die Angst und passen auf. Das erste Wichtige bei „Ängste überwinden“ ist anzuerkennen: „Es ist gut, dass ich Ängste habe.“ Und man kann auch den Ängsten dankbar sein und kann dankbar sein: „Ja, es ist gut, dass sie da sind.“ Aber wenn Ängste zu stark werden, dann ist es nicht so gut. Wenn sie einen beherrschen, ist es auch nicht gut. Aber es ist erst mal gut, dass anzuerkennen: „Ja, Ängste sind etwas Gutes.“ Ich will hier gleich auf einen zweiten Yogaweg eingehen, von dem ich später noch etwas mehr erzählen werde, aber hier, Raja Yoga. Also, Kundalini Yoga ist der Yoga der Energie und sieht alles als Energie. Und Ängste sind Energie und Ängste sind erst mal wichtig, aber wenn die Energie zu viel von Ängsten geprägt ist, dann ist natürlich der Energiekörper unruhig und dann müssen wir was tun, um die Energien wieder ruhig zu bekommen. Und so läuft Kundalini Yoga darauf hinaus, wir schauen, wie wir den Energiekörper in Ruhe bekommen und wir lernen, wie wir die Energien, die aus Ängsten kommen, positiv nutzen, anstatt sie lähmen zu lassen. Und Kundalini Yoga würde dann sogar sagen, jemand, der viele Ängste hat, ist gut, denn der hat viel Prana, das kann man viel transformieren und da kann sich schnell viel positive Energie entwickeln. Also, sollte jemand von euch recht viele Ängste haben, dann freut euch schon mal, ihr könnt mit Yogatechniken zügig daran arbeiten, sehr viel mehr Energie zu haben. Insbesondere, wenn die Ängste noch nicht bis in die Lähmung vollständig gegangen sind, in Depression und Burnout. Dann dauert es ein bisschen länger, geht aber auch.

– Fortsetzung folgt –

Das war also der dritte Teil der Mitschnitte der Vortragsreihe: „Angst und Ängste überwinden“. Aus einem Workshop mit Sukadev in der Yoga Vidya Yogaschule München im Herbst 2012. Hier noch ein paar Links:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.