Kapalabhati – Schnellatmung gegen Angst

Play

1....51Umgang mit Angst – Teil 11

Herzlich willkommen zur elften Ausgabe des Podcasts „Umgang mit Angst“. Heute wieder eine Atemübung aus dem Meditation, die nennt sich Kapalabhati. Kapalabhati, wörtlich strahlender Schädel, leuchtender Kopf, ist die Schnellatmung. Du atmest schnell aus und sanft ein, du atmest schnell aus und sanft ein. Das hört sich in etwa so an. Es ist eine Atemübung, du kannst dir auch vorstellen, dass du deinen Handrücken vor deine Nase hältst oder unter deine Nase und auf dem Handrücken sind ein paar Papierschnipsel. Diese willst du mit der Nase schnell wegpusten. Das kannst du dir gerade mal vorstellen oder auch tun. Das kannst du etwa zehn bis dreißig Mal üben und dabei, das ist das Faszinierende, wird etwaige Angst transformiert, weggeatmet. Das kannst du insbesondere machen, wenn du vor einem Auftritt bist und allein wartest, also wenn du nicht mit anderen zusammen bist. Wenn du merkst, dass es irgendwo sich in dir zusammenkrampft und dass du irgendwelche Fantasien hast von Panik und die einfache Lampenfieber-Transformations-Atmung, die du das letzte Mal gelernt hast, nicht ausreicht, dann übe die Kapalabhati-Schnellatmung. Zwanzig bis dreißig Mal atme schnell ein und aus und stelle dir dabei vor, dass du beim Ausatmen ein Papierschnipsel wegatmest. Es ist als ob du die Angst wegatmest. In Wahrheit atmest du die Angst nicht weg, sondern du transformierst die Angst in positive Kraft und Energie. Du kannst es gleich nochmal ausprobieren dieses Kapalabhati. Dann anschließend atme tief, vollständig aus, atme ein nur sanft, Bauch hinaus, atme vollständig aus, atme langsam und sanft ein, fülle die Lungen nur zur Hälfte und atme vollständig aus. Spüre dabei, wie jetzt alle Zellen deines Körpers pulsieren mit neuer Kraft. Spüre, wie alle Fasern deines Wesens aufgeladen sind mit positiver Kraft. Und wenn du willst, kannst du jetzt gleich auch die Lampenfieber-Transformations-Atmung anschließen, die du beim letzten Mal gelernt hast. Stelle dir vor, beim Einatmen strömt Licht hinein bis zum Bauch, und Ausatmen vom Bauch über das Herz zu dem Menschen oder zur Gruppe von Menschen, mit denen du gleich zu tun haben wirst. Einatmen, Energie von oben in den Bauch, ausatmen, vom Bauch über das Herz zu den Menschen, mit denen du gleich zu tun haben wirst. Also, vom Grundsatz her, normalerweise reicht die Lampenfieber-Transformations-Atmung aus, in besonderen Fällen übe zuerst Kapalabhati, du kannst das ein, zwei oder drei Mal machen und dabei zwischen zehn und dreißig oder vierzig Mal ausatmen, dazwischen fünf bis zehn Atemzüge lang die Lampenfieber-Transformations-Atmung. So wirst du voller Kraft und Energie das tun können, was du tun willst, egal, ob es jetzt ein Bewerbungsgespräch ist, ein Gespräch mit einem einzelnen Menschen oder ein Diskussionsbeitrag oder Was auch immer es ist. Natürlich, Kapalabhati kannst du nur machen, wenn du allein bist, aber Lampenfieber-Transformations-Atmung geht in jedem Fall.

Bis zum nächsten Mal! Wenn du mehr Wissen willst und mehr Tipps zur Angst oder auch Seminare zum ThemaAngst“ besuchen willst, gehe auf www.yoga-vidya.de. Oder auch Ratgeber-Angst.de. Da findest du viele Informationen.

http://angst.podspot.de/files/11_kapalabhati-schnellatmung-gegen-angst.MP3

Dies ist ein Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Hier findest du mehr zum Thema:

 

–          Angst überwinden mit Yoga

–          Seminare zum Thema Angst Überwinden

–          Yoga Seminare

–          Seminare mit Sukadev

–          Alle Podcasts mit Sukadev

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.